Foren-Übersicht
     Intro     Portal     Index     Kalender     
Asthma ...durch das Nichtrauchen?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht -> Akute gesundheitliche Probleme
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mortitia
Gast





BeitragVerfasst am: Sa Sep 08, 2012 11:13     Titel: Asthma ...durch das Nichtrauchen? Antworten mit Zitat

Na, schönen Dank auch!

Ist aber lt. meiner Ärztin ganz häufig der Fall, da bilde ich keine Ausnahme.

Kennt das noch jemand?

Anke, frustriert
Nach oben
gudrun
Gast





BeitragVerfasst am: So Sep 09, 2012 10:48     Titel: Antworten mit Zitat

ich weis nicht ... kann es nicht vielmehr der Fall sein, dass man durch den eh vorhandenen Raucherhusten das Asthma vorher nicht erkannt hat, so das quasi durch das Rauchen eine Decke drüber gelegen hat. Und jetzt wo die Bronchen sich freimachen vom Teer, da kommt das Asthma ans Tageslicht ??? Denn das Rauchen die Bronchen schädigt, ist ja nu wohl hinlänglich bekannt ...

... einfach mal so als Idee popsmilies_eusa_think

Liebe Grüße
Gundi
Nach oben
clausi
Vize Admin


Offline

Anmeldedatum: 28.08.2010
Beiträge: 3720
Wohnort: Hagen

BeitragVerfasst am: So Sep 09, 2012 10:52     Titel: Antworten mit Zitat

moin morti,
schau mal hier...da hab ich was gutes dazu (und auch zu anderen begleiterscheinungen) gefunden:

http://www.stop-tabac.ch/ge_2010/index.php?option=com_content&view=article&id=965&Itemid=200501



Zitat:
Nase, Kehle und Atmung

I. Frage: Ich möchte wissen, wie man sich vor den Unannehmlichkeiten des Rauchstopps schützen kann (juckende Kehle, laufende Nase, störendes Gefühl im Ohr). Mir scheint, dass man während dem ersten Jahr schwächer ist. Was kann man tun, um weniger müde zu sein von diesen Beinahe-Erkältungen ohne Medikamente einzunehmen?

Antwort: Sie haben Recht zu sagen, dass sich der Körper während einigen Monaten "reinigt" und dass er anfälliger auf ORL-Infektionen reagiert. Unter einigen Monaten verstehe ich ungefähr 6 Monate. Um genauer zu sein, ist es das Verschwinden der entzündungshemmenden Wirkung des Zigarettenrauchs, und der Angriff der Pollen, Schadstoffe, etc. auf die Schleinhäute, die die Unannehmlichkeiten verursachen.
Aber seinen Sie beruhigt, dass geht sehr schnell vorbei. Um sich zu schützen:
1. Die Hände waschen beim nach Hause kommen oder bei anderen Leuten ankommen. Die Hände regelmässig mit Seife waschen und sie mit wegwerfbarem aufsaugendem Papier trocknen, ohne den Wasserhahn mit den sauberen Händen zu berühren, um ihn zuzudrehen. Wenn das unmöglich ist, muss mindestens das Handtuch sauber sein. Wenn man weiss, dass der Grippevirus drei Tage auf einer Plastic- oder Metalloberfläche überlebt, hat man verstanden, wieso die Epidemien so schnell und flächendeckend sind! Wenn ein Freund krank ist, kann man auch eine Maske tragen (oder ihm eine Maske geben), die man in der Apotheke kaufen kann. Keine FFP2 Maske, die sehr teuer ist, aber eine einfache ist ausreichend. Man vermeidet es, Leute mit Küssen zu begrüssen, wenn man krank ist, so verbreitet man den Virus weniger. Man begrüsst kranke Leute auch nicht mit Küssen, sie werden es sehr gut verstehen.
2. Eine Ernährung mit viel frischen Früchten und Gemüse, einen erholsamen, regelmässigen nächtlichen Schlaf, an die Aussentemperatur angepasste Kleidung und eine gute Feuchtigkeitsversorgung tragen zu einer guten Immunabwehr bei. Um die Abwehr zu stimulieren gibt es spezifische Vitamincocktails für die "Immunabwehr" mit Zink, Kupfer, Magnesium und Vitamin C.

II. Frage: Ich bin 31, rauche seit 16 Jahren und habe seit 3 Tagen mit Rauchen aufgehört. Ich bin wirklich entschlossen, dieses Mal nicht wieder anzufangen. Ich habe gelegentlich Asthma als Reaktion auf gewisse Allergien. Seit dem Morgen, an dem ich mit Rauchen aufgehört habe, seit 3 Tagen, brauche ich dauernd Ventolin. Ich habe permanent Asthma. Es ist ermüdend, ich bin sehr ausser Atem. Ich möchte diese Woche einen Pneumologen aufsuchen, aber es gibt nur 3 in meiner Stadt und ich fürchte, dass sie in den Ferien sind.
Ich bin etwas beunruhigt... Ist der abrupte Rauchstopp der Grund (ich rauchte 1 Päckchen pro Tag und nun brauche ich einen 21 mg Patch pro Tag)?

Antwort: Unter den Zusatzstoffen der Zigarette gibt es Substanzen, die eine Ausweitung der Bronchien verursachen. Es ist also möglich, dass sie durch Ihren Rauchstopp vorübergehend Ihr Asthma verschärfen. Es kann auch sein, dass der Rauchstopp Aengste hervorruft, die mit Atemschwierigkeiten einhergehen und die Sie als Asthma interpretieren können.
Der Pneumologe ist der Spezialist, um die Dinge richtig einzuschätzen, aber wenn alle Pneumologen der Stadt abwesend sind, kann der Sie behandelnde Arzt oder ein Allgemeinmediziner Sie auch behandeln. Er kann vorläufig Ihre Asthmabehandlung verstärken, was vermeiden wird, dass Sie vom Ventolin abhängen.
Ich gratuliere Ihnen jedenfalls für alle Ihre Bemühungen. Zusätzlich zum 21 mg / 24 h Patch, den Sie schon anwenden, können Sie z.B. auch 6 Kaugummis mit je 2 mg Nikotin gebrauchen, um das schwieriger zu behandelnde dringende Rauchbedürfnis zu behandeln.



...heißt also...ist wie bei vielen anderen begleiterscheinungen eine verstärkung latent vorhandener krankheiten die mit sicherheit bei weiter geführtem rauchen zu massiven beschwerden geführt hätten...die dann aber kaum noch zu behandeln sind....fast jeder raucher bekommt im laufe seiner raucherkarriere irgendwann copd (so wie ich!!!) die zwar behandelbar aber leider nur zu stoppen ist bzw zu verlangsamen...heilen läßt sich das nicht mehr!
und wir sehen wieder einmal wie die tabakindustrie uns verar...t!!! da werden erweiternde mittelchen untergemischt...damit die raucher nicht so schnell merken, wie sich ihre lungenfunktion verschlechtert...für mich ist das schon verbrecherisch!
(nur noch mal zur erläuterung...bei mir entwickelte sich aus meinem asthma...das ich so ende 30 bekam...eine copd http://de.wikipedia.org/wiki/Chronisch_obstruktive_Lungenerkrankung
_________________
Alles Liebe von clausi



Unmöglich!...sagt der Verstand….Versuch es!...flüstert der Traum…
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
mortitia
Gast





BeitragVerfasst am: So Sep 09, 2012 18:30     Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und vielen Dank für Eure Antworten.

@ gundi.... ich hatte keinen Raucherhusten, nur beim herzhaft lachen.... davon gabs in letzter Zeit nicht so viel Grund ;o)

@ mein liebes cläuschen.... danke für deine Mühe. Das mit den Bronchien erweiternden Stoffen klingt "gut", das würde auch erklären, warum ich nach dem Rauchstopp immer das Gefühl (hatte) habe, dass ich nicht richtig durchatmen kann.

Wie ist es denn mit deiner Erkrankung? Ich erinnere mich noch an Zeiten, zu denen du es nur zum Schwimmen geschafft hast, wenn du einen guten Tag hattest und deine Tochter dich fuhr :o(
Nach oben
Forenking






Verfasst am: So Sep 09, 2012 18:30     Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
clausi
Vize Admin


Offline

Anmeldedatum: 28.08.2010
Beiträge: 3720
Wohnort: Hagen

BeitragVerfasst am: So Sep 09, 2012 22:03     Titel: Antworten mit Zitat

ja morti meine süße...das ist auch heute noch so....manchmal hab ich wochenlang kaum beschwerden...dann wieder gehts nur im schneckentempo...hat auch ein bissi was mit der stimmbandlähmung zu tun....aber im großen und ganzen bin ich zufrieden...bin mir sicher ohne den rrauchstop hätte ich schon die sauerstoffpulle...oder wäre zumindest kurz davor.....
_________________
Alles Liebe von clausi



Unmöglich!...sagt der Verstand….Versuch es!...flüstert der Traum…
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
mortitia
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Sep 10, 2012 08:54     Titel: Antworten mit Zitat

..... ach mein Cläuschen.

Da haben wir dann die Frage ob das Glas wohl halb voll oder halb leer ist, nicht wahr?!

Meine Nachbarin, so ca. mein Alter, saß zuletzt im Rollstuhl mit Sauerstoff Flasche ... UND Zigarette. Ein Drama!

Wie schön dass wir nicht mehr rauchen MÜSSEN!!
Nach oben
silram
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 25.02.2012
Beiträge: 982

BeitragVerfasst am: So Aug 03, 2014 13:26     Titel: Antworten mit Zitat

In diesen Strang ist seit dem 10. September nichts mehr geschrieben worden, wird Zeit, dass es einer tut.

Ja mortitia, auch ich habe Asthma und zwar erst nach dem Rauchstopp festgestellt worden, sowie COPD wie Clausi. Aber meine COPD steht noch ganz am Anfang und ich habe es sogar geschafft, von II auf I zurück zu kommen. Ganz weg geht es leider nicht, wie Clausi schon schreibt. Einmal kaputt, immer kaputt. Leider so und nicht mehr zu ändern.
Bei mir entwickelt sich das Asthma sehr stark in letzter Zeit aus. Wenn einer ein penetrantes Deo oder After Schafe hat, uiiiiii da bin ich gleich mal 10 Schritte weg. Ich bekomme einen Hustenreiz und Atemnot ohne gleichen. Muss ja nicht sein, also Abstand halten.
Parfum oder Haarspray das Gleiche. Feuchte oder Schwüle Luft das Gleiche, also hat die Tabakindustrie schon was in den Tabak gemischt, damit so etwas nicht gleich auffällt.
Muss dazu sagen, ich habe 40 Jahre durch geraucht und zum Schluss waren es so 40 bis 50 Zigaretten am Tag.
_________________


nie wieder einen einzigen Zug
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: So Aug 03, 2014 13:26     Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht -> Akute gesundheitliche Probleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.