Foren-Übersicht
     Intro     Portal     Index     Kalender     
Champix Erfahrungsberichte
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht -> Champix
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Icefeld_26
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Aug 30, 2010 21:00     Titel: Champix Antworten mit Zitat

Kopie von Lucky Wombat - Verfasst am: 10 Jan 2010 12:06

Sicherheit der Raucherentwöhnung mit Champix weiterhin unklar

In Großbritannien wurde Champix (Chantix), Wirkstoff Vareniclin, von Prof. Dr. David Gunnell (Universität von Bristol) in einer Vergleichsstudie mit Zyban, Wirkstoff Bupropion, und einer weiteren Nikotinersatztherapie an 80.660 Männern und Frauen hinsichtlich des Auftretens von Depressionen und suizidalem Verhalten untersucht.

Hintergrund für die Untersuchung sind die weltweit zahlreichen Meldungen, dass die Raucher-Entwöhnungstherapien mit Champix und Zyban Stimmungsschwankungen und Suizide auslösen können, weshalb zum Beispiel die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA mehrere Warnungen aussprach und die Hersteller zur Änderung der in Beipackzetteln aufgeführten Nebenwirkungen verpflichtete.

Die aktuelle Studie kam zum Ergebnis, dass der Champix-Wirkstoff Vareniclin keine signifikante Steigerung von Depressionen oder Selbstmordgedanken ergeben habe. Gleichzeitig berichten die Autoren der Untersuchung jedoch, dass die Aussagekraft der Studie methodisch bedingt etwas limitiert sei.

Dem Nikotinsüchtigen nimmt die Studie damit leider nicht die Unsicherheit, ob er Champix ausprobieren soll oder besser die Finger davon lässt. Darüber hinaus wurde das Medikament in der Studie nur auf die genannten psychischen Nebenwirkungen hin untersucht, jedoch nicht bezüglich weiterer Nebenwirkungen.

Quelle
Nach oben
Icefeld_26
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Aug 30, 2010 21:01     Titel: Champix und Tabex Antworten mit Zitat

Kopie von Space@home - Verfasst am: 10 Jan 2010 13:07

Ich hatte heftige Stimmungsschwankungen und halbierte dann die Dosis von Champix. Die Nebenwirkungen waren dann auszuhalten. Wer bereits unter Depressionen leidet oder gelitten hat, der sollte nur unter Kontrolle dieses Medikament nehmen.
Wer seine ganze Hoffnung auf Champix setzt und dieses Medikament absetzen muss, den kann ich das Nebenwirkungssärmere Tabex (nicht in Deutschland zugelassen)empfehlen.
Mit Tabex hatte ich null depressive Schübe, kaum Nebenwirkung und 100% Hilfe beim Entzug.
Hier noch ein kleiner Tip!
Wenn man regelmäßig Omega 3 Fischöl Kapseln nimmt, kann die Serotoninproduktion angekurbelt werden und damit könnte leichte bis mäßige Depressionen gelindert werden.
Bitte nachlesen :
http://www.heilpraktiker-aachen.com/index.php?article_id=44
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/depression/omega-3-fettsaeuren_aid_105721.html
http://www.omega-3-wiki.de/index.php/Wirkungen_von_Omega-3-Fetts%C3%A4uren_auf_Depressionen

Das Thema Depression bei der Raucherentwöhnung sollten wir hier weiterführen ...
http://www.nichtraucher-ecke.de/ftopic-115.html


Gruß Micha
Nach oben
Icefeld_26
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Aug 30, 2010 21:01     Titel: Champix Antworten mit Zitat

Kopie von Felix - Verfasst am: 08 Feb 2010 13:42

Muß mich hier schützend vor Champix stellen. Es ist auch in wissenschaftlichen Studien schwer nachweisbar, in wieweit Depressionen oder Stimmungsschwankungen mit dem Nikotinentzug zusammenhängen oder an Champix liegen. Bin von Natur aus ein bißchen melancholisch veranlagt und neige ganz sicher auch zu Depressionen ... allerdings hatte Champix bei mir KEINE negativen Nebenwirkungen ... dafür aber bin ich mittlerweile fast 6 Monate Nichtraucher.

Haltet Euch genau an die Packungsangaben, macht Sport und versucht auch sonst aktiv zu sein, dann haben weder die kleine Bestie noch Depressionen eine Chance ;)
LG
Nach oben
Icefeld_26
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Aug 30, 2010 21:02     Titel: ein voller Erfolg mit Champix Antworten mit Zitat

Kopie von Kurbelkopf - Verfasst am: 18 Jul 2010 21:21

So, nu muss ich auch mal meinen Senf hier reinkritzeln:

Habe mir Mitte Juni 2009 bei meiner Ärztin das Rezept für Champix geholt. Nachdem ich im Netz über die vielen und massiven Nebenwirkungen gelesen hatte, hab ich etwas verängstigt das Rezept erst mal etwa zwei Wochen mit mir rumgetragen. Dachte mir dann aber: Gut, wenn du diese Tabletten wirklich nicht verträgst, dann setzt du sie eben wieder ab. Aber ein Versuch war es wert.
Am 03.07. hab ich mit der Champixeinnahme begonnen.
Am 10.07. hab ich mittags um 14 Uhr meine letzte Ziggi geraucht.
Habe bis zum 14.07. Champix nach empfohlener Dosis laut Beipackzettel genommen.
Nachdem ich 2 x recht heftige Albträume hatte, habe ich am 15.07. meine tgl. Dosis auf 3 x 0,5 mg (jeweils morgens, mittags, abends) reduziert.
Seit da: keinerlei nennenswerte Nebenwirkungen.
Trotzdem hab ich am 27.07. weiter reduziert auf morgens und abends jeweils 0,5 mg.
Vom 03.08. bis zum 14.08. habe ich dann nur noch morgens 0,5 mg genommen und dann noch für 14 Tage jeweils Mo. + Fr. morgens meine 0,5mg-Dosis.
Am Morgen des 01.09.2009 habe ich meine letzte Champix eingenommen und
inzwischen bin ich seit einem Jahr rauchfrei!

Man sieht: Nicht jeder muss von schlimmen Nebenwirkungen geplagt sein!!!
Für mich war Champix GENIAL!!!

Und heute bin ich mir sicher:
Ohne Champix und natürlich die Unterstützung hier im Forum hätte ich es niemals geschafft, von den Kippen loszukommen.
Nach oben
clausi
Vize Admin


Offline

Anmeldedatum: 28.08.2010
Beiträge: 3708
Wohnort: Hagen

BeitragVerfasst am: Do Sep 09, 2010 17:04     Titel: Antworten mit Zitat

kopie von cheffe vom 08.09.2010

Ich habe mit Champix aufgehört und bin trotz der verschiedenen Nebenwirkungen sehr froh das ich Champix genommen habe denn ohne dem Hilfsmittel wäre mein Versuch mit dem Rauchen aufzuhören gescheitert.

Da man sich bei Champix nach Beginn der Einnahme einen Tag des rauchstops festlegen sollte habe ich den 10. Tag gewählt.

Ich habe Champix zum Anfang vorschriftsmässig genommen und schon nach 3 Tage nannte ich es die Droge der Fortsetzungsträume.

Da ich sonst normalerweise nie frühstückte habe ich Champix auf nüchternen Magen genommen und hatte ca 30 Minuten nach der Einnahme sehr stark mit Übelkeit und Magenschmerzen zu kämpfen. Dem konnte ich aber Abhilfe schaffen indem ich vorher eine Kleinigkeit zu mir nahm.

Die Nächte waren sehr merkwürdig..ich hatte sehr intensive Träume .Wurde ich mal wach und schlief dann eine Stunde später wieder ein konnte ich die Träume einfach weiter träumen. Die Intensität der Träume war so stark das ich mitunter überlegte ob ich das wirklich erlebt habe oder ob es nur ein Traum war.

Bei einem Bekannten von mir löste Champix regelrechte Alpträume aus sodass er Angst hatte überhaupt zu schlafen.

Meine Träume hingegen waren sehr angenehm und ich hatte nichts dagegen sie zu träumen.

Am letzten Rauchertag hatte ich noch sehr viele Zigaretten und dachte ich rauche die alle am Abend weg und das mit dem Gedanken Champix hält doch nicht das was es verspricht es ist einfach unmöglich morgen früh aufzustehen und keine mehr zu rauchen ich ärgerte mich am Abend wirklich über das sinnlos ausgegebene Geld zumal ich in den Tagen vor dem Rauchstopp eh das Gefühl hatte plötzlich viel mehr zu rauchen.

Dann kam Tag 10 und ich stand auf und hatte kein Verlangen nach einer Zigarette..ich konnte es nicht glauben ich die die Dinger morgens fast gefres.... hätte. Aber es war so..ich brauchte dank Champix nicht mehr rauchen.

Ich nahm dann Champix noch einpaar Tage vorschriftsmässig ein und hatte kein Verlangen nach Nikotin und reduzierte dann die Einnahme. Ich beendete die Einnahme vorzeitig denn ich hatte auf einmal das Gefühl ich will nun von allem frei sein und nahm somit noch nicht mal die Starterpackung zuende.

Mir hat Champix geholfen..und ich bin so froh Champix damals von meiner Ärztin bekommen zu haben.
_________________
Alles Liebe von clausi



Unmöglich!...sagt der Verstand….Versuch es!...flüstert der Traum…
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Do Sep 09, 2010 17:04     Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Leipziger
Gast





BeitragVerfasst am: Mi Sep 15, 2010 19:01     Titel: Mein Rauchende Antworten mit Zitat

Hallo, ich wurde unter Androhung von Waffengewalt und körperlicher Konsequenzen gezwungen, auch hier meinen Sermon abzuseiern. :-)

Nun denn, so sei es.

Champix genommen, aufgehört, nie wieder geraucht. Geschichte zu Ende. ;-)


Ich versuchte es ein einziges Mal aufzuhören; 1984! Weil es so lange her ist, betrachte ich es eigentlich nicht mehr als Versuch, es ist raus aus meinem Kopf, denn es war schlimm. Ich rauchte 3 oder 4 Tage nicht, an mein Verhalten kann ich mich nicht mehr erinnern. Nach diesen besagten 3 oder 4 Tagen saß ich im Wohnzimmer auf der Couch, auf einmal wurde mir schwindelig, ich bekam Schüttelfrost, Würgereiz, keine-Ahnung-was-sonst-noch. Instinktiv (??!!) griff ich zu einer Kippe, inhalierte, mir wurde schwarz vor Augen (glücklicherweise saß ich) und kurz danach fühlte ich mich wie high und es ging mir wieder wunderbar.

Daraufhin schwor ich mir, dass das der erste und letzte Versuch war.

Jo, soweit so ungut.

Ich lernte meine jetzige Frau kennen, Ärztin. Toll, oder, sagt doch alles?

Egal. Sie machte hin und wieder mal eine Bemerkung, nichts Dolles, Böses, einfach so. Bis zum 25.10.2007, da wurde mein Sohn geboren. Ich durfte nicht mehr im Schlafzimmer rauchen (da schlief er bis wir nach Leipzig zogen, denn ich hatte in Alzey nur eine 2-Zimmer-Wohnung), ich durfte nicht mehr im Auto rauchen.

Wir zogen im April 2008 nach LE, tolle Wohnung im vollrestaurierten Altbau, 135 qm, super, alles in weiß. Seit der Geburt meines Sohnes wurden die Einwürfe meiner holden Gattin, bissiger, öfters und zynischer. Da sie Ärztin ist, bekommt sie von Pharmavertreterm hier und da Medikamentenproben, u.a. einmal Champix. Sie wies mich immer wieder daraufhin. Es wurde langsam lästig.

Was ist gut am rauchen, fragte ich mich irgendwann. Ich konnte natürlich keine Antwort geben, denn letztlich ist NICHTS am rauchen gut. Ich beschäftigte mich mit dem Beipackzettel. Huch, was da alles stand. Scheißegal, komm, wir hören auf. Oder machen einen Versuch. Wegen meinem kleinen Kind (zu der Zeit 10 Monate alt). Los, komm. Okay.

Ich startete den Versuch. Wenn ich mich recht erinnere, 7 Tage einnehmen, parallel rauchen, noch nicht aufhören. Ich hatte ein paar Mal in diesen Tagen das Gefühl/Geschmack, als hätte ich einen vollen Aschenbecher im Maul, widerlich. Dann, am 01.07.2008 DER Tag. Abends, ca. 23 Uhr, die -vermeintlich- letzte Kippe ausgedrückt, ins Bad, ins Bett, fertig.

Ab jetzt kann ich es kurz machen. Sicher, die ersten Tage waren nicht gut. Gerade morgens bei Kaffee und Zeitung vermisste ich die Kippen (nicht körperlich!). Am PC vermisste ich sie die ersten Tage und ganz besonders im Auto. Ich hatte keinerlei der beschriebenen potentiellen Symptome, außer einer morgendlichen Übelkeit. Aber die hatte ich auch schon vorher manchmal, denn ich esse morgens nichts.

Ja, das war es. Seit dem nie mehr `ne Kippe angepackt. Ich hatte mind. 2 Monate noch Zigaretten im Schrank, ich kaufte immer Stangen, ich bin doch nicht so blöd und laufe nachts irgendwo rum um Kippen zu suchen. Außerdem war ich Zipposammler (mein teuerstes 125 €). Nach etwa 2 Monaten sagte ich zu meiner Frau, steck dir mal `ne Kippe an (Nichtraucherin) und hauch mir den Rauch ins Gesicht. Was sie beim 3. oder 4. Versuch hin bekam, scheinbar nicht so leicht, wenn man nie geraucht hat. Hmmm, keine besondere Regung bei mir.

Das war`s, meine Raucherkarriere. 2 Jahre, 2 Monate und 14 Tage keine Kippe mehr inne Fresse gehabt. Hoffentlich auf ewig.

Tschö, G.
Nach oben
Anka
Reinschauer


Offline

Anmeldedatum: 17.11.2010
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: Do Nov 18, 2010 00:00     Titel: Grenzenloses Vertrauen ... Antworten mit Zitat

Hallo ich hab 2007 mit Champix aufgehört zu rauchen ... dass ich naiv wie ein NR in die Raucherfalle getapt bin - dafür kann Champix nichts!

Jetzt vertraue ich wieder auf Champix!

Ich halte Champix für einen absoluten "Emotionsverstärker".
--> Mein Doc kennt mich schon quasi ewig und weiß, dass ich nicht zu Depressionen neige. Nur unter der Voraussetzung verschreibt er das Medikament!

So wie ich das sehe, verstärkt Champix Emotionen!
Wenn man zu Depressionen neigt, unzufrieden mit sich und der Welt um sich rum ist, kann es sicher zu Angstzuständen kommen.
Ich bin ein Sonnenkind und hatte eher das Problem meinen Kollegen nicht mit der extrem guten Laune auf die Nerven zu gehen ;-)

Auch ich hatte "wirre" Träume. Ich denke aber diese als Alpträume zu bezeichnen wäre völlig an den Haaren herbei gezogen.
Meist hab ich dann in einer Art Comic-Format geträumt und fand es eher belustigend ... aber --> Sonnenkind!

Viele Träume haben sich mit meine Teen-Zeit beschäftigt und ich habe so alte Freundschaften aufgewärmt.

Was bleibt ist ein Übelkeitsgefühl morgens. Aber da gibt es sicher Schlimmeres.... ;-)
_________________
Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein!

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt … ;-)

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Space@Home
Freizeitmod


Offline

Anmeldedatum: 27.08.2010
Beiträge: 2761
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Do Nov 18, 2010 07:47     Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anka

Ich habe auch mal mit Champix aufgehört und kenne diese verstärkten Emotionen. Obwohl ich starker Raucher war und leider wieder bin, reichte mir immer die halbe Dosis für den Entzug und die Emotionen waren dann auch auszuhalten. Nebenbei nahm ich noch Johanniskraut und blieb immer schön in Bewegung. Damit waren die Emotionen auszuhalten!

Wünsche Dir dieses mal wenig Nebenwirkungen und gutes Gelingen.

Winke, Micha :smt006
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anka
Reinschauer


Offline

Anmeldedatum: 17.11.2010
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: Do Nov 18, 2010 22:15     Titel: WICHTIG! Antworten mit Zitat

Ich fand die Nebenwirkungen von Champix nicht schlimm! Echt.

Vorher hatte ich ein paar Tage mit reiner Willenskraft versucht aufzuhören. Konnte Nachts nicht schlafen, bin nass geschwitzt aufgewacht und hab meine Umwelt mit meiner (völlig untypisch) schlechten Laune so genervt, dass alle froh waren als ich wieder angefangen hatte.

War für mich aber auch keine Lösung!

Bin dann zum Doc und hab mit ihm meine persönliches Rauchverhalten besprochen. Da ich tagsüber noch nie geraucht hatte fanden wir Nikotinpflaster wegen der Dauerdosierung nicht sinnvoll und kamen auf Champix.
Vermutlich war ich eine der ersten in Deutschland, damals noch mit einer Art "Wesenstest", denn die Auflagen nach amerikanischen Studien waren schon streng.

Ich will die möglichen Nebenwirkungen hier nicht verharmlosen!

Freunden, die von meiner Champix-Einnahme wissen erkläre ich es meist so - aber mein Vergleich hinkt mit Sicherheit auf allen vier Füßen -
Es gibt Leute die werden wenn sie betrunken sind lustig, manche traurig oden anhänglich, andere werden agressiv!

Mir ging/geht es gut!
_________________
Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein!

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt … ;-)

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Do Nov 18, 2010 22:15     Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht -> Champix Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.