Foren-Übersicht
     Intro     Portal     Index     Kalender     
Innerlich zerrissen
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht -> Ich bin neu hier
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Freni
Reinschauer


Offline

Anmeldedatum: 04.08.2016
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: Do Aug 04, 2016 11:11     Titel: Innerlich zerrissen Antworten mit Zitat

Hallo Leute! Ich hoffe, man darf hier mehr als eine "Kurzvorstellung" schreiben ;-)

Ich bin Mitte 40 und rauche mehr als mein halbes Leben. Eine Pause von vier Jahren war mal dazwischen, von einem Tag auf den nächsten ohne Hilfsmittel aufgehört - die Motivation war eine Schwangerschaft. In einer sehr schwierigen Zeit fing ich wieder an, obwohl ich es jahrelang nicht vermisst hatte.(!!!)
Ein Versuch vor ein paar Jahren dauerte drei Monate, bis zum Aufgeben jeder einzelne Tag ein Kampf.
Wieder ein paar Jahre später - letztes Jahr - eine sauteure Hypnose, weil ich dachte, da es bei mir ganz massiv Kopfsache ist, wäre das der richtige Weg. Überhaupt kein Effekt!

Ich hab es so satt, ich huste mir die Seele aus dem Leib, ich vergifte mich mit dem Zeug, obwohl ich sonst so gesund lebe - viel Bewegung, viel draußen, fast alles Essen aus eigenem Anbau und Zucht...
Ich fahre, falls ich vergessen hab Tabak zu besorgen, nach Geschäftsschluss oder am Wochenende 40km!!
Ich habs satt, abends ewig die Finger zu schrubben (ich rauche filterlos)
Ich rauche auch weiter, wenn ich krank bin, obwohl das dann fürchterlich schmeckt
Ich verachte mein Unvermögen, sonst bin ich ein konsequenter Mensch, auch willensstark - aber beim Rauchen.....

...und ich sitze so gern mit Mann und Freunden bei einem Bierchen zusammen, jeder raucht, ich mag meine Pausen im Alltag (ich rauche nur in Pausen!) - beim letzten Aufhörversuch hatte ich drei Monate lang keine Pause untertags, weil ich dann das Rauchen zu sehr vermisste...ich mag unsere Rituale, nach dem Frühstück gemeinsam auf der Terrasse den Tag mit einem kleinen Gespräch zu beginnen, rauchend versteht sich. Ich mag spätabends bei einem Glas Wein zu plaudern... rauchend, versteht sich...
Auch mag ich die berühmte Zigarette "danach" ;-)

Ich hab die Zigaretten so sehr in den Alltag integriert, dass ich nicht weiß, wie ich das händeln soll.
Reduzieren geht gar nicht, damit wird mir die Zigarette, die ich mir dann endlich "erlaube" noch viel wichtiger.

Ich muss wieder dahin finden, das alles ohne Zigarette zu tun... es hat ja einige Jahre lang funktioniert, ohne dass ich weniger glücklich war.
Und trotzdem macht mir die Vorstellung eine Sch...angst!!!!

Jetzt hab ich viel über Tabex gelesen, und denke, das wäre vielleicht ein Hilfsmittel. Aber das allein wird nicht funktionieren, schätze ich...

An manchen Tagen bin ich motiviert und zuversichtlich, dann wieder ist es unvorstellbar.
Ich weiß nicht, ob ich da jemals wieder raus komme.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Space@Home
Freizeitmod


Offline

Anmeldedatum: 27.08.2010
Beiträge: 2761
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Do Aug 04, 2016 20:57     Titel: Antworten mit Zitat

Hallo. Kommt mir alles so bekannt vor.
Ich kämpfe auch seit Jahren. Tabex hilft dir gut wenn Du auch aufhören möchtest. Ich nehme bei meinen nächsten Versuch wieder 2 Päckchen und dosiere lange aus.

Ich denke einiges ist Kopfsache und andere Dinge sind eben körperlich. Mach dir einen Zettel für die Gründe warum du aufhöfren möchtest und einen anderen Zettel was Du toll am Rauchen findest.
Gehe das dann gedanklich durch und lasse es reifen.

Grüße, Space
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
clausi
Vize Admin


Offline

Anmeldedatum: 28.08.2010
Beiträge: 3708
Wohnort: Hagen

BeitragVerfasst am: Fr Aug 05, 2016 05:16     Titel: Antworten mit Zitat

herzlich willkommen freni,

mist...ich hab heute nicht viel zeit...mein zug geht gleich ... aber am montag mehr.

derweil lege ich dir mal meinen zwischenbericht ans herz, damit du siehst, dass du nicht alleine bist:

http://www.nichtraucher-ecke.de/t101-clausimein_langer_weg_zum_nmr_dank_champix.html

ersetze gedanklich für dich champix mit tabex ...das ist genauso wirksam ... zumindest für diszipliierte menschen popsmilies_cool
_________________
Alles Liebe von clausi



Unmöglich!...sagt der Verstand….Versuch es!...flüstert der Traum…
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Freni
Reinschauer


Offline

Anmeldedatum: 04.08.2016
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: Fr Aug 05, 2016 13:03     Titel: Antworten mit Zitat

Dankeschön. Ja, das mit der plus/minus Liste wär wahrscheinlich kein Fehler. Bei manchen Sachen (Positiv -Punkten) würde sich dann zeigen, wie absurd sie sind, schätze ich.

Clausis Text hab ich gelesen. Dachte nur "Ups, da bin ich ja noch gut dran!"

Ich möchte den Ausstieg schaffen, bevor auch mein Körper so massiv geschädigt ist...
Aber den richtigen Weg dazu muss ich noch finden.

Lg
Freni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
clausi
Vize Admin


Offline

Anmeldedatum: 28.08.2010
Beiträge: 3708
Wohnort: Hagen

BeitragVerfasst am: Di Aug 09, 2016 09:36     Titel: Antworten mit Zitat

moin freni,

naaa wie siehts aus bei dir? bin gespannt, wie weit deine überlegungen gediehen sind!
_________________
Alles Liebe von clausi



Unmöglich!...sagt der Verstand….Versuch es!...flüstert der Traum…
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Di Aug 09, 2016 09:36     Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Freni
Reinschauer


Offline

Anmeldedatum: 04.08.2016
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: Di Aug 09, 2016 14:49     Titel: Antworten mit Zitat

Die Argumente fürs Aufhören sind (war klar ;-)) wesentlich gewichtiger als die fürs Weitersüchteln.

Allerdings bin ich noch weit entfernt von "Das schaff ich!".... eher ein von leichter(...) Panik begleitetes "Schaff ich das??"

Auch über den Zeitpunkt bin ich unschlüssig - habe noch einige Wochen lang 14 bis 16 Stunden Arbeitstage. Großteil davon körperlich anstrengende Arbeit, natürlich spätestens alle eineinhalb Stunden unterbrochen von einer Rauchpause (weil man sichs ja verdient hat!! Man hat sich eine Dosis Gift verdient, wenn man "fleißig" war! Wie bescheuert ist das eigentlich?!)
Mittagessen fällt meist aus, stattdessen gibts ein, zwei Bierchen über den Nachmittag verteilt. Mit Zigarette versteht sich...
Zumindest brauch ich mich vor einer Gewichtszunahme nicht zu fürchten, bin mittlerweile ein Fliegengewicht :-)

Aber ich trau mir noch nicht ganz, wenn ich denke, dass der jetzige Zeitpunkt ungünstig ist, mag das durchaus ein hinterhältiger Schachzug der Sucht sein... denn wann wäre dann ein günstiger Zeitpunkt?

Wie weiß ich, wann ich soweit bin?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
clausi
Vize Admin


Offline

Anmeldedatum: 28.08.2010
Beiträge: 3708
Wohnort: Hagen

BeitragVerfasst am: Mi Aug 10, 2016 11:04     Titel: Antworten mit Zitat

das....weißt du wenn es soweit ist! lass es mit ruhe angehen aber verliere dein ziel nicht aus den augen!
es gibt nie wirklich einen guten oder schlechten zeitpunkt ... hast du schon richtig erkannt....die sucht gaukelt dir da was vor.
vielleicht...ist es aber jetzt ein guter zeitpunkt...wo du viel arbeit hast...heißt ja auch...was zu tun und nicht viel zeit übers rauchen nachzudenken popsmilies_cool
vielleicht...solltest du anfangen, deine pausen ein bissi umzustrukturieren...vielleicht fällt dir da ja was ein. ein guter freund des rauchteufels sind eingefahrene gewohnheiten....sollte man alle ändern...nach möglichkeit!
_________________
Alles Liebe von clausi



Unmöglich!...sagt der Verstand….Versuch es!...flüstert der Traum…
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
silram
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 25.02.2012
Beiträge: 982

BeitragVerfasst am: Mi Aug 10, 2016 12:27     Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Freni,

Ich habe mal die letzten 5 Jahre revue passieren und meinen Gedanken freien Lauf gelassen

Was kann ich machen, wenn ich mit dem Rauchen aufhören will? Das war kurz vorher und am 23.10.2011 hatte ich es wahr gemacht.

Es hilft keinem zu sagen, heute höre ich auf, ohne mir Gedanken darüber gemacht zu haben, ist das auch mein fester Wille oder nur eine Laune?
Gut man will aufhören, aber ist man sich im Klaren darüber, dass es lange braucht, bis man diese Abhängigkeit abgelegt hat? Wir reden hier nicht von einem Zeitpunkt zwischen 3 Wochen oder 3 Monaten und die Sache ist vergessen oder gar durch. Es dauert wesentlich länger. Man sollte von einem Jahr oder auch mehr ausgehen. Also, ein Langzeitprojekt.

Wie gesagt, es hängt alles von einem selber ab, erfolgreich aufzuhören. Und jeder, aber jeder kann es schaffen.
Es gibt so viele Menschen die sagen, ich höre heute auf, sind aber im Grunde innerlich gar nicht bereit, diesen Schritt endgültig zu tun. Mit einem offenen Hintertürchen, z.B. ich versuche es mal, mal schauen wie weit ich komme, dem Partner zu Liebe, das alles hat nichts mit aufhören zu tun. So etwas ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Es kann einfach nicht gut gehen. Ich schreibe aus Erfahrung. Habe viele kommen sehen, einige Wochen waren sie im Forum und dann meldeten sie sich nicht mehr.
Viele fangen nach Wochen wieder an zu rauchen, sei´s nur „die Eine probieren“ oder aus Frust, weil das Gewicht hoch geht. Das alles sollte im vornherein überlegt werden.
Man sollte wegen sich selber, seiner Gesundheit und mit der eigenen, festen Überzeugung ans NMR gehen. Und es ist nicht immer einfach. Ich sage das, um nicht den Eindruck zu erwecken, es ist nur eine Kleinigkeit. Es ist eine Sucht und die will stillgelegt werden.

Ich selber habe über 40 Jahre, am Ende waren es zwischen 40 und 60 Zigaretten am Tag, geraucht. Ich konnte mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, aufhören zu rauchen.
Bis ich mir Gedanken über diese lästige, unnötige Sucht gemacht habe und mich mit diesem Gedanken richtig auseinander setzte.
Ich fragte mich: will ich alle Nase nach raus rauchen? Bei Wind und Wetter? Wenn man in Gesellschaft ist, verpasst man einiges, da man ja immer mal verschwindet um zu rauchen. Im Kino, wie oft bin ich kurz vor der Vorstellung noch raus, eine, zwei geraucht, Film angeschaut und wurde schon hibbelig wenn der Film sehr lange ging. Das habe ich so lange gemacht. Nach dem leckeren Essen im Lokal schnell raus eine rauchen. Schöner ist es heute : nach einem leckeren Essen, gemütlich sitzen bleiben, ein Glas Wein in der Hand und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Ich fing an mir selber Fragen zu stellen.

Warum rauche ich eigentlich?
In welcher Situation rauche ich mehr?
Wie viel rauche ich am Tag?
Wie lange rauche ich schon? Muss es noch länger sein?
Welchen Grund, welche Vorteile habe ich vom Rauchen?
Welche Vorteile sind es, wenn ich aufhöre?
Will ich wirklich aufhören?
Tue ich es wirklich nur für mich oder nur jemanden einen Gefallen damit?
Wann möchte ich aufhören?
Welche Methode wähle ich?
Bin ich mir im Klaren, dass es lange dauern kann, bis ich Besserung merke?
Will ich wirklich meinen alten Gewohnheiten ade sagen?
Was für Alternativen gibt es zum Rauchen?
Wohin mit den Händen am Anfang?
Was für Hobbys sind gut zur Ablenkung?
Möchte ich Sport treiben und welcher ist für mich angebracht?
Suchtverlagerung, was ist das? Auch damit auseinander setzten.
Höre ich allein auf oder gehe ich in eine Gruppe?

Das waren alles Dinge, mit denen ich mich vorher beschäftigt hatte. Viele Fragen konnte ich mir im Vorfeld schon beantworten aber einige gingen erst, nachdem ich den Entschluss gefasst und bereits aufgehört hatte.

Heute im Nachhinein denke ich:
Das viele Geld, verraucht. Wenn man das mal zusammenrechnet, man o man, da kommt ein Sümmchen zusammen. Ich sehe das ja jetzt nach dem Rauchstopp. Wow. Heute habe ich viel Kleingeld in der Tasche und das kommt immer in die Spardose. Das ist eine Freude am Weltspartag für die Enkel. Denn diese Dosen sind voll.
Für das ersparte Geld vom NMR mache ich hin und wieder einen Kurzurlaub. Hätte ich früher nicht machen können.

Im Nachhinein ist es gut, wie es gekommen ist. Man muss an sich arbeiten und man verändert sich, merklich oder auch teilweise unmerklich. Aber das passiert auch mit dem Rauchen. Nur nimmt man das nicht so direkt war.
_________________


nie wieder einen einzigen Zug
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Freni
Reinschauer


Offline

Anmeldedatum: 04.08.2016
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: Fr Aug 12, 2016 11:53     Titel: Antworten mit Zitat

Danke, da sind nochmal ganz viele Anregungen dabei!
Ich versuche wirklich, soviel als möglich VORHER zu klären.
Das mir dem Pausen-Umstrukturieren hatte ich auch schon in Erwägung gezogen, weiß aber noch nicht ganz, wie.
Hattet ihr das auch in dieser Phase, also vor dem eigentlichen Aufhören, dass zwischendurch Situationen sind, wo man "fröhlich" raucht, am besten eine nach der anderen, und sich kopfschüttelnd fragt, wieso man sich das Leben schwer machen will??
Und ebenso kopfschüttelnd später nicht weiß, was da mit einem los war?

Verwirrte Grüße
Freni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Freni
Reinschauer


Offline

Anmeldedatum: 04.08.2016
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: Do Aug 18, 2016 07:22     Titel: Antworten mit Zitat

Zumindest bei der Planung für die Zeit des Aufhörens binn ich etwas weiter gekommen - jetzt habe ich wenigstens etwas, worauf ich mich auch in dieser Zeit freuen kann (auf die Zeit "nachher" freu ich mich ohnehin).
Kleine Dinge, für die ich so keine Zeit habe, die meine Pausen aufwerten sollen.

Eine Bekannte fliegt demnächst nach Bulgarien, eigentlich könnte ich sie bitten, mit Tabex mitzubringen - doch frage ich mich, ob sie bei einer Kontrolle Probleme bekommen könnte? Also am Flughafen? Oder ist die Mitnahme legal? Wir sind in Österreich, vielleicht kann mir jemand etwas dazu sagen.
Lg
Freni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Do Aug 18, 2016 07:22     Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht -> Ich bin neu hier Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.